Premiere „Im Tal des Todes“

Am Samstag, den 27. Juni fand die lang erwartete Premiere der neuen Inszenierung von „Im Tal des Todes“ statt, in der Nico die Rolle des finsteren Indianerhäuptlings „Eiserner Pfeil“ spielt. Nach der Figur des Gibson (1996 und 2012) übernimmt er damit zum zweiten Mal eine Rolle, die er bereits bei den Karl-May-Spielen verkörpert hat: Auch 2002 stand er im gleichen Stück als „Eiserner Pfeil“ auf der Bühne.

Bei kühlem, aber trockenem Wetter und vor den Augen von rund 7.500 Zuschauern (darunter bekannte Namen wie Carlo von Tiedemann, Patrick Bach oder Til Demtrøder) erlebten die Helden Winnetou (Jan Sosniok) und Old Firehand (Ralf Bauer) ein spannendes Abenteuer rund um eine geheimnisvolle Quecksilbermine im „Tal des Todes“, deren Eigentümer, Roulin (Joshy Peters), zusammen mit dem Häuptling der Marikopas (Nico), nichts Gutes im Schilde führt.

Wie immer bieten die Karl-May-Spiele gute Unterhaltung für die ganze Familie – Actionszenen, Explosionen, Überfälle, aber auch Romantik und Komik sind wieder reichlich in der diesjährigen Inszenierung vorhanden.

Nico ist in seiner Rolle dabei immer mittendrin im Geschehen und kann vor allem seine Reit- und Kampfkünste in diesem Jahr wieder eindrucksvoll unter Beweis stellen. Eingefleischte Fans kommen auch bei den zahlreichen, gemeinsamen Szenen mit Kumpel Joshy Peters auf ihre Kosten.

Advertisements