Leinen los auf Rügen: Nico bei den Störtebeker-Festspielen

beitragsbild

Nico in der Rolle des Simon von Ütrecht

Am Samstag, den 24.06.2017 ist es endlich soweit: Das diesjährige Stück „Im Schatten des Todes“feiert Premiere bei den Störtebeker-Festspielen in Ralswiek auf Rügen. Mit dieser Inszenierung geht erneut ein Erzähl-Zyklus zu Ende, was bedeutet, dass Klaus Störtebeker (Bastian Semm) mal wieder seinen Kopf verliert. Zuvor gibt es aber jede Menge Piratenaction, Intrigen und Romantik am Bodden, und Nico ist als machthungriger Kaufmann Simon von Ütrecht mittendrin und wird zum Gegenspieler Nr. 1 für Störtebeker.

Viel zu tun also für den „Neu-Rüganer“ Nico, der – wie auch schon in diversen NDR-Berichten zu sehen war – auch als Schwertkämpfer mächtig gefordert wird. Nathalie (von buehnenlichter.de) war für uns bei der Pressevorstellung der „Störtis“ und hat einige fotografische Impression mitgebracht, die ihr hier sehen könnt.

Tipp: Die Störtebeker-Festspiele sind in den Sozialen Medien sehr aktiv und haben schon während der Probenzeit einige Live-Videos auf Facebook gezeigt, durch die man schöne Einblicke bekommen hat. Daumen noch oben!

Vielen Dank an Nathalie Brandt für die Bilder (bitte beachtet das Urheberrecht!!!!)

Infos & Karten unter www.stoertebeker.de

Advertisements

Sommer 2017: Nico bei den Piraten auf Rügen

Vom 24.06. bis zum 09.09.2017 (Montag bis Samstag, 20 Uhr) wird bei den Störtebeker-Festspielen in Ralswiek auf Rügen das Stück „Im Schatten des Todes“ gespielt – mit Nico in der Rolle des Hamburger Bürgermeisters Simon von Utrecht.

Das heißt, der Wilde Westen und Indianer werden in diesem Jahr gegen Schiffe und Seeräuber getauscht! Vor der beeindruckenden Atmosphäre des Jasmunder Bodden, auf dem auch Schiffe in das Bühnengeschehen eingreifen, wird Nico also über Schicksal von Klaus Störtebeker (Bastian Semm) entscheiden. Jede Vorstellung endet mit einem Feuerwerk über dem Wasser.

Die Störtebeker Festspiele starteten 1993 erstmals und haben sich mit wachsendem Erfolg fest in der deutschen Freilichttheater etabliert und hat über 7,3 Millionen Besucher in 24 Jahren angezogen. Sie gehören damit zu bestbesuchstesten Open-Air-Theatern in Deutschland.

Mehr Informationen: www.stoertebeker.de

Saison 2016 – Empfang des Ensembles im Segeberger Rathaus

Gemäß der Tradition wird das aktuelle Ensemble für die Karl-May-Saison zu Probenbeginn im Segeberger Rathaus zum offiziellen Pressetermin empfangen, um sich in das Goldene Buch der Stadt einzutragen.
Heute war es wieder soweit – alle Schauspieler, Buchautor Michael Stamp und Regisseur Norbert Schultze jr. fanden sich ein, wurden der Presse vorgestellt und bekamen ihr Ensemble-T-Shirt.

Neben „Winnetou“ Jan Sosniok, Gaststar Till Demtrøder, der den Old Shatterhand spielen wird, und „Missouri-Blenter“ Joshy Peters war natürlich auch Nico mit dabei, der bei der diesjährigen Inszenierung den „Großen Wolf“ spielen wird.

Nathalie Brandt war wieder für uns vor Ort und hat einige fotografische Eindrücke mitgebracht. Mehr zum Ablauf und weitere Bilder findet ihr auf dem neuen Portal Bühnenlichter.

Sommer 2016: Nico wieder bei den Karl-May-Spielen

1994_axt_zupferde

Nico als „Großer Wolf“ 1994

Die Gerüchteküche zum Thema diesjährige Besetzung brodelte in letzter Zeit gewaltig, besonders nach einem Interview von „Winnetou“ Jan Sosniok, wo er schon konkrete Namen nannte.

Aber jetzt ist es wirklich und wahrhaftig offiziell: Auch in diesem Jahr reitet Nicolas König wieder am Kalkberg bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg! Gespielt wird vom 25. Juni bis zum 4. September, immer donnerstags bis samstags, 15 Uhr und 20 Uhr und sonntags, 15 Uhr.

Nico übernimmt dabei im Klassiker „Der Schatz im Silbersee“ zum zweiten Mal in seiner langjährigen Zugehörigkeit zum Karl-May-Team die Rolle des bösen Indianerhäuptlings Ovuhts-Avaht (Großer Wolf). Zuletzt hatte er diesen Part in der 1994er Inszenierung – Fans erinnern sich dabei gern schmunzelnd an seine „eher jagende als tragende“ Rolle in der ersten Hälfte des Stücks. Wir dürfen auf die Neuninterpretation nach 22 Jahren sehr gespannt sein!

Neben Nico stehen auch viele andere bekannte Namen im diesjährigen Ensembe: Kalkberg-Urgestein und Kumpel Joshy Peters wird als Missouri-Blenter zu sehen sein, Dirc Simpson ist Lt. Knox und Publikumsliebling Philipp Schwarz kehrt als „Kleiner Bär“ zurück in den Sand der Arena.

Die offizielle Pressemeldung der Karl-May-Spiele findet ihr hier.

Rekordergebnis „Im Tal des Todes“ – Karl-May-Spiele 2015 sind zu Ende

Am letzten Sonntag endete die diesjährige Saison der Karl-May-Spiele in Bad Segeberg mit der 72. und traditionell mit Gags gespickten letzten Vorstellung vom Stück „Im Tal des Todes“. Die Verantwortlichen der Kalkberg GmbH konnten sich zusammen mit Regisseur Norbert Schultze jr., dem Buchautor Michael Stamp und dem gesamten Ensemble über die Rekordzahl von 346.677 Besuchern in diesem Sommer freuen.

Zuvor feierten die Darsteller die letzte Vorstellung, indem sie ihre Texte mit vielen kleinen Gags ergänzten und sich gegenseitig auf die Schippe nahmen. Nico in seiner Rolle als Eiserner Pfeil hatte dieser schon im Verlauf der Saison einen komödiantischen Anstrich (Komiker Winzigmann kommt an. Eiserner Pfeil: „Oh, Manitou…“) gegeben und gehörte am Sonntag mit zu den größten Spaßvögeln, besonders in den Szenen mit Kumpel Joshy Peters, der beim Zweikampf direkt mal abgeknutscht wurde.

Weiterlesen

Premiere „Im Tal des Todes“

Am Samstag, den 27. Juni fand die lang erwartete Premiere der neuen Inszenierung von „Im Tal des Todes“ statt, in der Nico die Rolle des finsteren Indianerhäuptlings „Eiserner Pfeil“ spielt. Nach der Figur des Gibson (1996 und 2012) übernimmt er damit zum zweiten Mal eine Rolle, die er bereits bei den Karl-May-Spielen verkörpert hat: Auch 2002 stand er im gleichen Stück als „Eiserner Pfeil“ auf der Bühne.

Bei kühlem, aber trockenem Wetter und vor den Augen von rund 7.500 Zuschauern (darunter bekannte Namen wie Carlo von Tiedemann, Patrick Bach oder Til Demtrøder) erlebten die Helden Winnetou (Jan Sosniok) und Old Firehand (Ralf Bauer) ein spannendes Abenteuer rund um eine geheimnisvolle Quecksilbermine im „Tal des Todes“, deren Eigentümer, Roulin (Joshy Peters), zusammen mit dem Häuptling der Marikopas (Nico), nichts Gutes im Schilde führt.

Wie immer bieten die Karl-May-Spiele gute Unterhaltung für die ganze Familie – Actionszenen, Explosionen, Überfälle, aber auch Romantik und Komik sind wieder reichlich in der diesjährigen Inszenierung vorhanden.

Nico ist in seiner Rolle dabei immer mittendrin im Geschehen und kann vor allem seine Reit- und Kampfkünste in diesem Jahr wieder eindrucksvoll unter Beweis stellen. Eingefleischte Fans kommen auch bei den zahlreichen, gemeinsamen Szenen mit Kumpel Joshy Peters auf ihre Kosten.

Saison 2015 – Empfang des Ensembles im Segeberger Rathaus

Auch in diesem Jahr ist Nico wieder bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg zu sehen und hat Gelegenheit, seine Rolle „Eiserner Pfeil“, die er bereits mit großem Erfolg 2002 in der damaligen Inszenierung von „Im Tal des Todes“ spielte, neu zu interpretieren.

Nach dem Probenbeginn am Pfingtmontag lud Segebergs Bürgermeister, Dieter Schönfeld, am 27. Mai zum traditionellen Empfang des diesjährigen Ensembles ins Rathaus, wo sich die Schauspieler ins Goldene Buch der Stadt eingetragen haben, mit den Team-Shirts ausgestattet wurden und generell für die zahlreich anwesende Press für Fotos und Interviews zu Verfügung standen. Regisseur Norbert Schultze jr. stellte seine Darsteller auch einzeln vor.

Nico freute sich sichtlich auf seine inzwischen elfte Saison am Kalkberg zusammen mit Kumpel Joshy Peters, der ebenfalls in der gleichen Rolle wie schon 2002 zu sehen sein wird.

Weitere Informationen zur kommenden Saison auf der offiziellen Seite der Spiele: www.karl-may-spiele.de